Kroatien Charterboot - Kornati: Der größte Nationalpark an der Küste

Grandiose Naturkulisse in Grün und Grau

Kroatien besitzt zahlreiche Regionen, die landschaftlich so reizvoll sind, dass sie als Natur- oder Nationalpark ausgewiesen und besonders geschützt sind. Für Yachties interessant sind die fünf, die an der Küste liegen. Von Nord nach Süd sind das:

Kroatien Charterboot - Kornati: Der größte Nationalpark an der Küste

Kroatien Charter: Kornati – Der größte Nationalpark an der Küste

Nationalpark Brijuni: Er umfasst die vierzehn Inseln und Inselchen vor der Südwestküste Istriens nahe Pula. Mit der eigenen Yacht darf man nur den Hafen von Veliki Brijuni anlaufen, der über Moorings, Wasser und Strom verfügt. Allerdings ist das recht kostspielig: In der Hochsaison zahlt man schnell mal über 100 Euro. www.np-brijuni.hr
Naturpark Telascica: Er umfasst den südöstlichen Teil der Insel Dugo Otok, die auf der Höhe von Biograd liegt. Hier gibt es ohne Ende Buchten, so dass man sich kaum entscheiden kann, welche die schönste zum Ankern ist. Wer einfach faul an einer Boje festmachen will, für den schränkt sich die Auswahl ein auf die Buchten Sergovica, Mir, Tripuljak, Raknic, Krusevica und Kucimul. Die Wächter des Naturparks, per Boot unterwegs, kassieren eine Gebühr. www.telascica.hr

Kroatien Yachtcharter: Badespass in den Krka Wasserfällen

Kroatien Yachtcharter: Badespass in den Krka Wasserfällen

Nationalpark Kornati: Die Kornaten sind der bekannteste und größte Nationalpark an der Küste. Er umfasst 89 unbewohnte oder nur dünn besiedelte Inseln und Inselchen rund um die Hauptinsel Kornat in Mitteldalmatien. Auch hier gibt es unzählige Ankerbuchten, teils mit, teils ohne Bojen. Was den Törn durch die Kornaten aber zu einem besonderen Erlebnis macht, ist eine Handvoll Konobas. Das sind kleine, gemütliche Wirtshäuser, die nur eine Handvoll Gäste aufnehmen können und diese dann sehr persönlich und mit der typisch kroatischen Küche bewirten. Man hat eher das Gefühl, bei Freunden zu sein, als in einem Restaurant. Leider ist auch dieser Nationalpark nicht billig: Nationalparkwächter kassieren abends per Boot, der Preis erhöht sich von Jahr zu Jahr. Deshalb das Ticket besser vorher bei einer der Verkaufsstellen besorgen, die in zahlreichen Marinas eingerichtet werden. Dort sind die Preise günstiger. www.kornati.hr
Nationalpark Krka: Im Gegensatz zu den drei anderen Parks liegt dieser auf dem Festland südlich der Kornaten. Er ist vor allem wegen seiner Krka-Wasserfälle bekannt, die man von der Marina Skradin aus entweder zu Fuß oder mit Booten des Nationalparks erreicht. Mit der eigenen Yacht darf man den Park nicht befahren. Dafür ist die Bootsfahrt im Eintritt des Parks enthalten. www.npkrka.hr
Nationalpark Mljet: Auf der Höhe von Dubrovnik liegt die Insel Mljet, deren nordwestlicher Teil als Nationalpark ausgewiesen ist. Um ihn zu besuchen, macht man in den Buchten Pomena oder Polace fest und wandert von dort aus los. www.np-mljet.hr

  • Teilen :

Die Corona Leitplanken

Es wurden Verhaltensregeln für den bestmöglichen Schutz aller Beteiligten vor dem Corona Virus entwickelt. Diese hat der Deutsche Olympische Sportbund unter dem Begriff “Leitplanken” veröffent...

13.08.2020
0

Wo ist das Bootfahren und Segeln in Deutschland derzeit möglich?

Das Nutzen eines Sportbootes ist in vielen Gebieten und Bundesländern schon wieder möglich. Hier der Überblick über die aktuelle Lage nach Bundesland (alphabetisch): Baden Württemberg Segeln ...

04.08.2020
0

eSailing - endlich wieder segeln

Auch wenn das wirkliche Segeln größtenteils (mit Einschränkungen) schon wieder möglich ist, wird der kommende Sommer sicherlich anders sein, als in den vergangenen Jahren. Allgemeine Reisebeschrä...

04.08.2020
0